Reklamation - Gewährleistungsrecht

Die Reklamation ist eine begründete Mitteilung des Käufers an den Verkäufer, dass die erworbene Ware bzw. Dienstleistung seiner Ansicht nach mit Mängeln behaftet ist. 

Rechtsansprüche bei Mängelrügen

Wenn feststeht, dass es sich um einen ursprünglichen Mangel handelt, bietet sich eine von folgenden Möglichkeiten: 

  • Mängelbeseitigung [avhjälpande]: Reparatur des Produkts, Nachbesserung der Dienstleistung;
  • Umtausch [omleverans] in ein mängelfreies Produkt;
  • Minderung, das heißt Gewährung eines Preisnachlasses oder
  • Rücktritt vom Kauf [häva köpet];
  • Zurückhalten der Bezahlung;
  • Schadenersatz [skadestånd]

Der Käufer kann nicht alle Ansprüche gleichzeitig stellen. Der Händler/Verkäufer seinerseits wird meist Reparatur/Nachbesserung oder Umtausch anbieten. Wenn Umtausch unzumutbar teuer wird, kann der Verkäufer auf Reparatur bestehen.

Auf sein Recht, vom Kauf zurückzutreten, kann sich der Käufer nur berufen, wenn der Mangel als schwer anzusehen ist. Schadenersatz setzt voraus, dass der Käufer schadensbedingte Verluste oder zusätzliche Kosten nachweisen kann, zum Beispiel durch Arbeitgeberbescheinigung über Verdienstausfall oder Belege über Reparaturkosten.

Reklamationsfrist drei Jahre

In der Regel kann eine mangelhafte Ware spätestens drei Jahre nach Annahme reklamiert werden. Für bestimmte Dienstleistungen gilt eine Frist von zehn Jahren. Die eventuell kürzere Gewährleistungsfrist einer Garantieerklärung berührt die gesetzliche Reklamationsfrist nicht.

Unverzüglich reklamieren

Wichtig ist, dass der Käufer so bald wie möglich reklamiert. Von der oben genannten Frist abgesehen, gelten zwei Monate auf jeden Fall noch als rechtzeitig. Eine angemessene Reklamationsfrist kann im Einzelfall auch zwei Monate überschreiten.

Nachweispflicht nach sechs Monaten

Die Beweislast bei behaupteten Mängeln einer Ware oder Dienstleistung trägt stets der Käufer. Wenn es aber darum geht, wann der Mangel aufgetreten ist, muss innerhalb der ersten sechs Monate nach dem Kauf der Verkäufer den Nachweis führen, dass dies nicht von Anfang an der Fall war – dass es sich eben nicht um einen ursprünglichen Mangel handelt. Nach sechs Monaten muss dann der Käufer nachweisen, dass nicht er den Mangel verursacht hat.

Beschwerde führen – aber wie?

Zum Klagoguiden

Der Text wurde aus dem Schwedischen übersetzt. Bitte beachten Sie, dass sich eine Übersetzung etwas vom Originaltext unterscheiden kann. Die hier angegebene Quelle hat nur den schwedischen Text geprüft.

Tipsa om sidan