Widerrufsrecht

Sie haben kein Widerrufsrecht, wenn Sie in einem Laden vor Ort einkaufen. Sie haben hingegen ein Widerrufsrecht beim Versandhandel (Internet, Telefon) und auch beim Kauf außerhalb der Geschäftsräume des Verkäufers.

Fernabsatzvertrag

Der Fernabsatzvertrag [distansavtal] ist ein Vertrag, den der Käufer ohne Zusammentreffen mit dem Verkäufer schließt, etwa bei Telefon- oder Online-Geschäften.

Kauf außerhalb der Geschäftsräume

Zwei Beispiele:
Ein Haustürverkäufer bietet Ihnen einen Staubsauger an. Im Einkaufszentrum bietet ein Mobiltelefonhersteller Handys/Smartphones feil.
Ist der Wert der Ware geringer als 400 Kronen, ist das Widerrufsrecht ausgeschlossen.

Aufklärungspflicht

Der Verkäufer muss den Verbraucher noch vor dem Kauf unmissverständlich und erschöpfend über sein Widerrufsrecht informieren, damit dieser sein Widerrufsrecht ggf. wahrnehmen kann. Bei Fernabsatzverträgen kann die Information mündlich oder über eine Internetseite erfolgen, bei einem Kauf außerhalb der Geschäftsräume ist sie schriftlich oder, mit Einverständnis des Käufers, in sonstwie lesbarer und dauerhafter Form zu geben.

Nach Abschluss ist dem Käufer eine Vertragsbestätigung vorzulegen, die auch über das Widerrufsrecht informieren muss. Bei Fernabsatzverträgen ist Schriftform oder eine sonstwie lesbare und dauerhafte Form erforderlich. Ähnlich bei einem Kauf außerhalb der Geschäftsräume: da ist die Schriftform oder, Einverständnis des Käufers vorausgesetzt, eine sonstwie lesbare und dauerhafte Form vorgeschrieben.

Für Abschlüsse außerhalb der Geschäftsräume, etwa bei Straßenverkäufen, sind die Informationsvorschriften also etwas strenger gefasst.

Ab wann läuft die Widerrufsfrist?

Von dem Tag an, an dem Sie die Ware in Empfang nehmen. Etwas anders beim Kauf einer Dienstleistung: Da läuft die Frist vom Tag des Vertragsabschlusses an. Auf jeden Fall beginnt sie nicht, bevor der Kunde über das Rücktrittsredet informiert wurde. Versäumt der Verkäufer seine Aufklärungspflicht, haben Sie gleichwohl eine Frist von einem Jahr. 

Kaufgegenstand zuvor prüfen

Damit der Verbraucher seine Kaufentscheidung überdenken kann, hat er das Recht, den Gegenstand vorab zu untersuchen. Auf den Kauf verzichten kann er aber nur, wenn er ihn unversehrt zurückgibt. Verwendung oder zweckentfremdete Anwendung sind nicht zulässig. Andernfalls kann der Käufer Ersatz für Wertminderung verlangen.

Widerruf miteilen

Wenn der Verbraucher seinen Kauf bereut, muss er den Verkäufer darüber unterrichten und den Kaufgegenstand zurückgeben. Bestätigen, dass der Verbraucher sein Widerrufsrecht wahrgenommen hat und dies nun wirksam ist, braucht der Verkäufer nicht. Auch ist es nicht erforderlich, dass der Gegenstand innerhalb der Widerspruchsfrist wieder beim Verkäufer ist.

Rücksendekosten trägt der Käufer

Nach Mitteilung des Widerrufs ist die Ware innerhalb einer Frist von 14 Tagen zurückzusenden Die Versandart bestimmt der Käufer. Dieser trägt auch die Kosten. Bis zur Auslieferung an den Verkäufer trägt der Käufer die Haftung.

Ausnahmen

Es gibt Ausnahmen vom Widerrufsrecht. Auch darüber muss der Verkäufer den Verbraucher aufklären.

Beispiele für Waren und Dienstleistungen, wo das Widerrufsrecht nicht greift:

  • Der Käufer hat die Versiegelung von Verpackungen (Ton-/Bildträger, Computersoftware) aufgebrochen. 
  • Kultur- und Sportveranstaltungen und dergleichen.
  • Der Verbraucher stimmt der Ausführung einer Dienstleistung ausdrücklich zu und bestätigt, dass das Widerrufsrecht erlischt sobald der Händler die Dienstleistung vollständig erbracht hat.
  • Leicht verderbliche Güter, zum Beispiel Lebensmittel. 
  • Einzelhefte von Zeitungen/Zeitschriften. 
  • Spezialanfertigungen nach Kundenwunsch und Waren mit stark persönlicher Ausgestaltung.

Einen Sonderfall stellen digitale Inhalte dar, für deren Nutzung der Verbraucher damit einverstanden ist, dass das Widerrufsrecht ausgeschlossen ist. Wirksam ist der Ausschluss dann, wenn der digitale Inhalt über ein anderes Medium als auf einem physischen Datenträger geliefert wird.
Praktisch hieße das: Beim Kauf einer DVD gilt das Widerrufsrecht, beim Abspielen des Inhalts über einen Computer nicht.

Der Text wurde aus dem Schwedischen übersetzt. Bitte beachten Sie, dass sich eine Übersetzung etwas vom Originaltext unterscheiden kann. Die hier angegebene Quelle hat nur den schwedischen Text geprüft.

Tipsa om sidan